Arzneimittelmissbrauch

Arzneimittelmissbrauch

Grundsätzlich gilt: Arzneimittel sind ein besonderes Gut: Sachgerecht angewendet, helfen sie gesund zu werden oder Beschwerden zu lindern. Unsachgemäß angewendet, wirken sie aber entweder gar nicht, schaden der Gesundheit oder machen sogar seelisch oder körperlich abhängig.
Deshalb warnen Betriebskrankenkassen in Nordrhein-Westfalen: Am häufigsten werden Schlaf- und Beruhigungsmittel, Schmerzmittel, Abführmittel, Nasentropfen sowie Psychopharmaka missbräuchlich verwendet. Fast 2 Millionen Deutsche sind bereits abhängig von Arzneimitteln.
Auch im Berufsleben ist Arzneimittelmissbrauch ein Thema: So „dopen“ sich 800.000 Deutsche regelmäßig für den Job.
Besonders erschreckend ist, dass der hohe Tablettenkonsum oftmals schon in der Kindheit und Jugend beginnt. Meistens erhalten Kinder und Jugendliche die Medikamente von ihren Eltern. Hierzu empfehlen wir Ihnen die PDF-Broschüre Medikamentenmissbrauch schon bei Kindern und Jugendlichen

Aufrufe 8.698
Hinzugefügt 31.12.2009
Suchwörter Arzneimittel, Arzneimittelfälschung, Schlafmittel, Beruhigungsmittel, Schmerzmittel, Abführmittel, Nasentropfen, Psychopharmaka, Doping
PDF DateiPDF Herunterladen